Weiterbildung Existenziell-Narrative Traumarbeit

Termin
01012017
Stadt
Susanne Jaeger-Gerlach
Leitung
Susanne Jaeger-Gerlach

Träume können mitwirken an einem Heilwerden der Schöpfung. 
Das Auseinanderstrebende vernetzen sie und verbinden das Zerrissene. 
Im Wüstensand finden sich manchmal die Scherben eines Gefäßes aus längst vergangenen Jahrhunderten. Lauter Bruchstücke sind es und doch klingt in ihnen das Ursprüngliche noch nach. 
Die Hand einer Archäologin setzt sie immer neu zusammen, bis eine Ahnung des Ganzen entsteht. 
Aus den Fragmenten eines Lebens formt die Traumhand ein Neues und zugleich Ursprüngliches. 

(Oliver Kohler in: Variationen über Rot)

 

Termine der nächsten Weiterbildung (2019)
28.-30. Juni / 23.-25. August / 18.-20. Oktober / 13.-15. Dezember 2019

Zeiten
Jeweils Freitag 16-20 Uhr / Samstag 10-19 Uhr / Sonntag 9.30-14.30 Uhr

Ort
Berliner Institut der Akademie für Existenzanalyse und Logotherapie
Lietzenburger Straße 39, 10789 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf)

Leitung
Susanne Jaeger-Gerlach 
www.jaeger-gerlach.de 
Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis (Tiefenpsychologie) 
Existenzanalytikerin/Logotherapeutin;Theologin; Psychologiestudium an FU und TU Berlin; 
Leiterin des Berliner Instituts der Akademie für Existenzanalyse und Logotherapie 
Lehrtherapeutin und Lehrsupervisorin der GLE-International/Wien, tätig in Aus- und Weiterbildung, Supervision und Coaching 

Fort- und Weiterbildungen u.a.: Traum und Symbol/Burckhardthaus, Gelnhausen; 
Feldenkraismethode "Bewusstheit durch Bewegung"; Focusing

Entwicklung und Leitung der Weiterbildungscurricula Existenziell-Narrative Traumarbeit  und  DIALOGfähig

 

Curriculum: Existenziell-Narrative Traumarbeit

Jeder Mensch träumt, auch wenn er die Träume morgens nicht mehr erinnert. Am Tag übernehmen wir bewusst die Regie in unserem Leben, so gut es geht. In der Nacht überlassen wir uns im Traum unserer Seele, dem Traumbewußtsein. Sie führt Regie in diesen "Nachtstücken". In der Existenziell-Narrativen Traumarbeit, auf dem Hintergrund der Existenzanalyse und der Logotherapie von Viktor E. Frankl, folgen wir dem Träumer/der Träumerin in die Tiefe des Geistig Unbewußten, fragen u.a. · nach dem phänomenologischen Gehalt, dem Wesen der Traumbilder · nach ihrer Bedeutung für die Träumenden im Tag- und im Nachtbewußtsein · nach der Gefühls- und der Handlungsspur im Traum, · und verbinden diese erzählend mit der konkreten Lebenssituation der Träumenden. Die Botschaft der Träume zu verstehen ist ein Weg zu authentischem Leben. Um die Trauminhalte zu verstehen, sind alle BeraterInnen und TraumbegleiterInnen angewiesen auf die Träumenden selbst, ihr Erzählen und ihre Stellungnahmen, welche Bedeutung die Trauminhalte für sie subjektiv haben. Es ist dann die Aufgabe der Träumenden selbst, die angeklungene Emotionalität und die verstandenen Trauminhalte als Botschaften in die eigenen Lebensgestaltung zu integrieren.

Das Fragen und Erzählen als Methoden der Traumarbeit
Die grundlegende Methode in der Existenziell-Narrativen Traumarbeit ist das Fragen als der Impuls zum Erzählen. Es geschieht auf dem Hintergrund der Haltung: auch wenn dem Traumbegleiter einiges einfällt beim Hören oder Lesen eines Traumes, klammert er alles Vorwissen, alle gelernten Deutungen ein, um ihn zusammen mit der Träumerin anfragend neu zu verstehen. Die Bereitschaft zu fragen beinhaltet hier also die Annahme: mein subjektives Wissen führt nicht unbedingt zum Verständnis des Traumes, kann eher Blockade sein, hindert mich an der notwendigen Offenheit, mich als TraumbegleiterIn zur Verfügung zu stellen. Der Grund-Satz V.E. Frankls " das Leben fragt – der Mensch antwortet" (und nicht umgekehrt!) bekommt hier noch einmal seine eigene Bedeutung: durch das Angefragt werden muss sich der Befragte verhalten, Stellung beziehen und - sich erzählend - antworten. Indem der TräumerIn vom Traumbegleiter der eigene Traum erzählt wird, angereichert durch das von ihr Erarbeitete, Erkannte und Verstandene, stellt sich – auch ohne die übliche Deutung – ein Verstehen ein, das in der Träumerin gewachsen und nicht von außen durch Symboldeutung entstanden ist. Der Traumbegleiter stellt sich dem Traum und den "Traumbesitzern" fragend und erzählend zur Verfügung. So entsteht im Erzählen und sich Berührenlassen ein lebendiger Dialog, in dessen Raum die Bedeutung des Traumes für die Täumer erscheinen kann.

Ziele der Weiterbildung
In dieser Weiterbildung geht es auf dem Hintergrund der Arbeit mit eigenen Träumen und denen der WeiterbildungsteilnehmerInnen um folgende Lernprozesse: · im Dialog aus Fragen und Gefragt werden, aus Erzählen und Erzählt bekommen zwischenTräumerIn, Traumgeschehen und Traumbegleiter · die nächtliche Dramaturgie der Träume zu verstehen, · ihre Botschaften zu entschlüsseln, · um durch sie den Tag bewusster und eigenständiger gestalten zu können. Einsatz der Narrativen Traumarbeit: in der Seelsorge, Therapie, Beratung und Begleitung und Coaching, um dadurch sehr viel gründlicher und tiefer die eigentlichen Fragen und Lebensaufgaben der Menschen, die wir begleiten, mit ihnen zusammen bergen, verstehen und bearbeiten zu können.

Umfang der Weiterbildung
Die Weiterbildung mit dem Basismodul A hat einen Gesamtumfang von 100 Unterrichtseinheiten (1 UE=45 Minuten), verteilt auf 4 Wochenenden. Für das Zertifikat werden weitere 50 UE angerechnet, die zur eigenen Vor- und Nachbereitung der Traumarbeit benötigt werden. Nach erfolgreicher Beendigung der Weiterbildung wird ein Zertifikat der Akademie für Existenzanalyse und Logotherapie für das Basismodul ausgestellt. Die Weiterbildung besteht aus Theorie und Praxis durch Referate, Lehrgespräche, Übungen – immer auf dem Hintergrund konkreter, schriftlich vorliegender Träume. Zusätzlich kann die Arbeit vertieft werden in Einzelsupervisionen oder durch die Teilnahme an Workshops. Substituierende Methoden wie Körperwahrnehmung, Achtsamkeitsübungen und Imagination verstärken den ganzheitlichen Ansatz.

Zielgruppe
Weiterbildung für die Berufsbereiche Seelsorge – Beratung – Therapie - Coaching. PsychotherapeutInnen, LebensberaterInnen, SeelsorgerInnen, ÄrztInnen, Angehörige pflegender Berufe, PhysiotherapeutInnen, SozialpädagogInnen u.a.m , Interessierte aus anderen Berufsfeldern.

Curriculum

Arbeit mit eigenen Träumen 

Das Fragenlernen

  • nach dem Wesenhaften der Traumbilder
  • nach den Bedeutungen der Trauminhalte auf der Objekt- und Subjektstufe
  • nach dem Lebenskontext des/der Träumenden

Die Narrration als Methode
Zu allem Theorie und Übungen


Einführung

  • in die Geschichte der Traumarbeit
  • in die Phänomenologie
  • in die Methode der Existenziell-Narrativen Traumarbeit auf dem Hintergrund der Existenzanalyse: Menschenbild – Existenzielle Dynamik - Phänomenologische Haltung
  • in die Bildsprache der Träume


Folgende Traumbilder, gegliedert in die Bereiche Natur und Kultur, rücken in den Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit:

  • Bilder aus der Natur: Wasser, Erde, Luft, Sonne, Feuer; Jahreszeiten; Landschaften (Wüste, Wald, Berge…); Pflanzen, Tiere, Menschen und die 5 Sinne des Menschen; Geburt und Tod; Farben
  • Bilder aus der Kultur: Kleidung, Haus, Dorf, Stadt; Krieg, Gewalt; Werkzeuge und Fahrzeuge, Musik, Dichtung… u.a.m.

Ort der Weiterbildung
Berliner Institut der Akademie für Existenzanalyse 

Lietzenburger Str.39   10789 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf)

 


Telefon - Mail - Homepage
Telefon 030 - 217 79 51 | E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.existenzanalyse.com | www.jaeger-gerlach.de

Kosten  Modul A
€ 1.300.- für 4 Wochenenden bei Zahlung der Gesamtsumme vor Beginn der Weiterbildung
Bei Ratenzahlung: € 350.- /Wochenende - vor jedem Wochenende zu zahlen

Aufstockung zum/zur Existenziell-Narrativen TraumbegleiterIn:

Modul B / 2-3 Wochenenden (je nach Größe der Gruppe): Vertiefung der Gesprächsführung und der Narration; eigene Anleitung einer Traumarbeit in der Weiterbildungsgruppe

Modul C / 2-3 Wochenenden (je nach Größe der Gruppe): Supervision der selbständigen Traumarbeit im eigenen Berufsfeld .


Beginn des nächsten Weiterbildungskurses
Existenziell-Narrative Traumarbeit  in Berlin: ca. Januar 2019

 

Literatur

Frankl V.

Der Mensch vor der Frage nach Sinn. München: Serie Pieper 289, 1997

 

Längle S. Sulz M.

 

Das eigene leben. Ein Lesebuch. GLE-Verlag

Längle A.

Sinnvoll leben. Eine praktische Anleitung der Logotherapie St.Pölten-Salzburg: Residenzverlag, 2007

Wallner G.

Wahrnehmen und lernen. Die Feldekraismethode und der Pragmatismus Deweys. Paderborn: Junfermannverlag 2000

 

Hannaford C.

Bewegung - das Tor zum Lernen. Kirchzarten: VAK Verlag 1999

 

Kast V.

 

Imagination als Raum der Freiheit. Olten: Walter-Verlag, 4.Aufl. 1991

Stevens A.

 

Vom Traum und vom Träumen. Deutung, Forschung, Analyse. München: Kindler 1996

Fromm E.

Märchen, Mythen, Träume. Eine Einführung in das Verständnis einer vergessenen Sprache. Hamburg: Rowohlt 1990, 151.-157.Tausend

 

Hüther G.

Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht 2002

 

Hüther G.

Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das G ehirn, den Menschen und die Welt verändern. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht 2004

 

Renn K.

 

Dein Körper sagt dir, wer du werden kannst. Focusing – Wege der inneren Achtsamkeit. Freiburg: Herder 2006

 

Gendlin, E.T.

 

Dein Körper – dein Traumdeuter. Salzburg: Otto Müller

 

 Anmeldung abgelaufen
 
0